Peggy Richter

»Qualität integrierter Versorgungsleistungen ist mehr als die Summe der Qualität einzelner Versorger.«
 

Peggy Richter, M.Sc.

Kontakt: TU Dresden, Fakultät Wirtschaftswissenschaften, Professur für Wirtschaftsinformatik, insb. Systementwicklung

peggy.richter2@tu-dresden.de

0351 463 36304

 ResearchGate Profil

 

Forschungsfeld

Monitoring und Evaluation von Qualität und Compliance in integrierten Versorgungsmodellen

Integrierte Versorgungsleistungen erfordern ein institutionenübergreifendes Qualitätsmanagement mit dem Ziel, redundante Abläufe zu vermeiden und die Netzwerkleistung zu erhöhen. Besonders vor dem Hintergrund zunehmender Qualitätsanforderungen an Gesundheitsdienstleister und -netzwerke sowie von Pay-for-Performance Initiativen ist es erstrebenswert, die Qualität der Versorgung nicht nur im Nachhinein, sondern auch während der Leistungserbringung evaluieren zu können. Die direkte Einbindung von Qualitätsindikatoren in integrierte Versorgungspfade birgt Potenziale hinsichtlich (1) dem Monitoring der Versorgungsqualität, (2) der Qualitätsbewertung integrierter Versorgungsnetzwerke und (3) der Nachvollziehbarkeit und Nachweisbarkeit der Einhaltung von Versorgungs-/ Behandlungsvorgaben (Compliance). Die Nachweisbarkeit und Sicherung der Qualität bzw. Evidenz der Versorgung in integrierten Versorgungsmodellen leisten darüber hinaus einen wesentlichen Beitrag zu ihrer Akzeptanz, Finanzierbarkeit und Translationsfähigkeit. Aus diesem Grund wird untersucht, wie das Monitoring und die Evaluation der Qualität integrierter Versorgungsmodelle versorgungspfadbezogen ermöglicht werden kann.

Forschungsleitende Frage

Wie lassen sich Qualitätsindikatoren in Behandlungspfade einbinden und für eine effiziente Auswertung und Steuerung der Qualität und Compliance integrierter Versorgungsleistungen nutzen?

 

Mentor/Betreuender Hochschullehrer: Prof. Dr. Werner Esswein