Team

Im Verbund von Forscherinnen und Forschern aus Informatik, Medizin, Technik und Ökonomie wird im Rahmen praxisorientierter Forschung ein Translationskonzept zur Abmilderung der Auswirkungen des Fachkräftemangels im Bereich Gesundheit und Pflege und der demografischen Entwicklung erarbeitet. Durch die synergetische Verflechtung exzellenter Forschungseinrichtungen und deren ForscherInnen werden Persönlichkeiten mit einzigartigen, interdisziplinären Qualifikationsprofilen aufgebaut, von denen in Zukunft wichtige Impulse für Sachsen als Lebens-, Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort zu erwarten sind. Fachliche sowie persönliche Diversität und ein gleichberechtigtes Miteinander sind maßgebliche Arbeitsgrundsätze. Die NachwuchsforscherInnen werden die Weiterentwicklung der universitären Ausbildung im Bereich Digitalisierung im Gesundheitswesen vorantreiben, neue Geschäftsmodelle für die Gesundheitswirtschaft etablieren und die politische Agenda mitgestalten. Mit Care4Saxony verbindet sich das Ziel, das Innovationspotential der Dresdner Wissenschaft zu nutzen, um auf Basis einer synergetischen Zusammenarbeit einen nachhaltigen, inhaltlichen und strukturellen Beitrag für die Attraktivität und Wettbewerbsfähigkeit des Freistaates Sachsen zu liefern. Nicht zuletzt soll die NFG durch den Schulterschluss zwischen Medizin, Technik und Geisteswissenschaft die Vorreiterrolle Sachsens im Bereich Gesundheit und Informations- und Kommunikationstechnologie (IuK) ausbauen.

Projektlaufzeit: 01.07.2017 – 30.06.2020

Care4Saxony bei ResearchGate

 

Bastian Wollschlaeger
Hannes Schlieter
Katja Winkler
Lena Otto
Lorenz Harst
Patrick Timpel
Peggy Richter