Care4Saxony eHealth Curriculum

Um einen reibungslosen Einsatz digitaler Anwendungen im Gesundheitswesen zu gewährleisten, müssen Inhalte dazu fest in der professionellen Aus- und Weiterbildung verankert sein. Basierend auf Ergebnissen des HITCOMP Tools und des EU*US eHealth work Projektes  haben wir daher einen Vorschlag für ein Curriculum zur Stärkung der Kompetenzen im Bereich digitaler Anwendungen im Gesundheitswesen erstellt. Es richtet sich neben dem medizinischen Fachpersonal auch an Apotheker, Krankenkassen, technische und administrative Mitarbeiter im Gesundheitswesen.

Das Curriculum für die professionelle Aus- und Weiterbildung besteht aus sieben Modulen (s. Abbildung 1). Wir haben die Kompetenzen des HITCOMP Tools bewertet und einzelnen Akteursgruppen der professionellen Aus- und Weiterbildung im deutschen Gesundheitswesen zugeordnet. In die Empfehlungen des Curriculums sind zudem die Inhalte des EU*US eHealth work Projektes integriert. Die enthaltenen Foliensätze können im Selbststudium erlernt oder in die Aus- und Weiterbildung integriert werden.

Beschreibungen zu jedem der Module und weiterführende Links zu den jeweiligen Inhalten finden Sie, indem Sie auf das entsprechende Feld in Abbildung 1 klicken.

                                                          Abbildung 1: Struktur der einzelnen Module

Das Basismodul bildet für alle Akteure die Grundlage und wird durch Vertiefungsmodule für die jeweiligen Zielgruppen ergänzt. In Tabelle 1 sind die verfügbaren Module für jede Akteursgruppe separat aufgeführt.

Zielgruppe (DE)Target group (EN)Vertiefungsmodul
Ärzte, Heil- und Pflegeberufe, Apothekerhealth care professionals V-H, V-R
Case Managementcase managerV-HI, V-R
Administrative Mitarbeiteradministrative personnelV-Adm, V-R
Leitende Mitarbeiter / Geschäftsführungmanagement staff membersV-Adm, V-Mgm, V-R
Technische Mitarbeitertechnical staff membersV-IT, V-HI, V-R
Kostenträgerfunding agenciesV-HI, V-R
Tabelle 1: Empfohlene Vertiefungsmodule je Zielgruppe

 

Eine Gesamtübersicht über alle Inhalte und deren jeweilige Zielgruppen und Modulzugehörigkeit finden Sie hier in Form einer Tabelle.

Alle Modulbeschreibungen und die zugehörigen Inhalte finden Sie zusammengefasst in einem Dokument unter folgenden Links:

Evaluations-Tool Startseite

Digitale Anwendungen im Gesundheitswesen entstehen in unterschiedlichen Umgebungen und basierend auf unterschiedlichen Vorbedingungen. Sowohl für Unternehmen, die sich in diesem Marktumfeld bewegen, als auch für Krankenkassen, die über die Finanzierung solcher Lösungen entscheiden müssen, ist es schwierig die Konformität oder die Potentiale der Lösungen zu bewerten. Diffusionsprozesse berühren dabei verschiedene Themenkomplexe, die schnell zu Barrieren für Digitale Gesundheitsanwendung werden können. Das Care4Saxony Diffusionsmodell beschreibt entlang der Phase von (Broens et al., 2007) einen idealisierten Pfad Diffusionspfad für Digitale Gesundheitsanwendungen, beginnend beim Moment der Bedarfsfeststellung bzw. Definition des Business-Cases bis zur marktreifen Lösung. Im Zentrum des Modells stehen die Lebensphasen, diese betten sich in verpflichtende rechtliche und medizinethische Kriterien als auch in Fragestellungen zur Finanzierung, Nutzerakzeptanz, Technik, Präsentation, Ökonomie und wissenschaftlicher Evidenz. Das C4S-Diffusionsframework dient so als Richtschnur, welche zum einen die Komplexität erfolgreicher Diffusionsprozesse aufzeigt, welche zum anderen schlaglichtartig Themenfelder eröffnet, die Teil eines jeden Digitalisierungsprojekts im Gesundheitswesen sein sollten. Dem Framework ist wiederum in Form einer Checkliste operationalisiert, sodass entlang konkreter Fragen eine Einschätzung zum Projekt erfolgen kann.

Auf Basis bestehender Werkzeuge wie dem Momentum-Rahmenwerk (https://www.telemedicine-momentum.eu) und dem Maps_Toolkit https://www.who.int/life-course/publications/mhealth-toolkit/en/ wurde das Evaluationstool gebaut, welches sich sowohl an Entwickler digitaler Gesundheitsanwendungen richtet als auch an Akteure wie Kassen und Leistungserbringer, welche die Qualität von Lösungen bewerten wollen.

Mit der Selbsteinschätzung starten. Über klicken, auf die einzelnen Bereiche in der Abbildung, gelangen Sie zu den themenspezifischen Quizteilen.

Standards in Healthcare

(by Elisabeth Spannaus and Julius Hoffmann)

This is a science blog post of two of our students from the Health Information Management seminar taught by members of Care4Saxony. While nowadays in terms of healthcare issues everybody talks about electronic health records, Artificial Intelligence, Machine Learning, Telemedicine etc., one topic, which is often forgotten or at least less publicly discussed, is standards in healthcare.

(mehr …)

A design and evaluation framework for digital health interventions

As digital health interventions are becoming more popular and important, members of the Care4Saxony team in cooperation with members of the Center for digital health interventions from the University of St Gallen decided to provide a framework for the evaluation of digital health interventions and the barriers they might face.

(mehr …)