Patrick Timpel und Lorenz Harst mit jeweils einem Poster auf dem DVFK 2018 vertreten

Beim 17. Deutschen Kongress für Versorgungsforschung (DKVF) in Berlin haben Patrick Timpel und Lorenz Harst am 10. Oktober 2018 jeweils ein Poster zu ihrer gemeinsamen Forschung im Rahmen der Nachwuchsforschergruppe Care4Saxony vorgestellt.

Patrick Timpel präsentierte ein detailliertes Studienprotokoll für einen Umbrella Review (systematische Übersicht über bereits publizierte Systematic Reviews und Meta-Analysen) zu Wirksamkeitsnachweisen ganzer Telemedizin-Lösungen oder einzelner Komponenten. Ein Schwerpunkt des Posters lag auf den Ein- und Ausschlusskriterien der zu recherchierenden Studien und der intendierten Verwertung der Ergebnisse.

Lorenz Harst zeigte Ergebnisse ebenfalls eines Umbrella Reviews zu Barrieren bei der Implementierung von Telemedizin-Lösungen, welches er zusammen mit Lena Otto anfertigte. Dabei betonte er besonders die Bedeutung veränderlicher Faktoren wie der individuellen Technikakzeptanz seitens des Individuums und den organisatorischen Voraussetzungen für eine langfristige Nutzung, etwa kontinuierlichen technischen Support.

Beide Poster wurden im anschließenden Gespräch sehr positiv aufgenommen und ausführlich diskutiert.

Care4Saxony freut sich bereits auf die Neuauflage des Kongresses 2019 unter Leitung von Herrn Prof. Schmitt vom ZEGV der TU Dresden.

Science-Blog Beitrag zu Assistenzsystemen im häuslichen Umfeld

In unserem Science-Blog haben wir einen neuen Artikel veröffentlicht:

Als Einstieg in das Gebiet von technischen Assistenzsystemen und ihrer Eignung zur Unterstützung der Gesundheitsversorgung im häuslichen Umfeld beleuchten wir allgemeine Informationen und verdeutlichen an zwei Beispielen, wie Technik bei der Versorgung in der eigenen Wohnumgebung nützlich sein kann. Dies ist der Auftakt einer Reihe an ScienceBlogs zu Untersuchungen, die sich mit technischen Assistenzsystemen im Wohnumfeld (AAL & Smart Home) befassen und im Arbeitspaket 4 des Projekts Care4Saxony verortet sind.

Die Erläuterungen zu Assistenzsystemen finden sich im neuen Science-Blog Beitrag.

Care4Saxony beim Sächsischen Tag der Telemedizin

Care4Saxony beim Sächsischen Tag der Telemedizin

Am 17. September diesen Jahres wird die Nachwuchsforschergruppe Care4Saxony mit zwei Postern auf dem Sächsischen Tag der Telemedizin, einer Veranstaltung der Staatsministerin für Soziales und Verbraucherschutz Barbara Klepsch, vertreten sein. Auf zwei Postern präsentieren Hannes Schlieter, Peggy Richter, Lena Otto und Katja Winkler die Forschergruppe und ihren Forschungsauftrag sowie erste Ergebnisse. Dabei fokussieren wir die Frage „Was ist Telemedizin?“ und fragen Sie, was Sie unter eHealth verstehen.

Wir freuen uns schon, mit Ihnen ins Gespräch zu kommen!

Care4Saxony bei der Student Research Expo

Am 4. Juli 2018 nahmen Patrick Timpel und Lorenz Harst in Vertretung der Nachwuchsforschergruppe Care4Saxony bei der Student Research Expo teil, einem innovativen Format an der TU Dresden. Ziel der Veranstaltung war es, Forschungsprojekte in 90-sekündigen Pitches einem interessierten Fachpublikum vorzustellen, um anschließend im Rahmen einer Postersession ins Gespräch zu kommen. Die Zielgruppe bildeten Studierende, Promoventen und Nachwuchswissenschaftler aus allen Fachbereichen der Dresden concept-Einrichtungen.

Patrick Timpel bei der Student Research Expo 2018 an der TU Dresden

Patrick Timpel stellte das Vorgehen zur Entwicklung einer methodisch robusten Qualitätssystematik für integrierte Versorgungskonzepte vor. Ein besonderer Schwerpunkt lag dabei auf der evidenzbasierten und expertengetriebenen Entwicklung der Systematik.

Lorenz Harst bei der Student Research Expo 2018 an der TU Dresden

Lorenz Harst erläuterte die inhaltliche Abgrenzung von Telemedizin und verwandten Begriffen und die sich daraus ergebenden Forschungsbedarfe, darunter Fragen nach regionaler Reife und individueller Akzeptanz technischer Lösungen.

Die beiden Poster erfreuten sich im Anschluss regen Interesses. Das Feedback aus dem Publikum wird die Gruppe in ihrer weiteren Arbeit unterstützen.

Wir danken den OrganisatorInnen und hoffen auf eine Neuauflage im kommenden Jahr.

Präsentation auf der Student Research Expo 2018

Am 4.7. wird die Nachwuchsforschergruppe Care4Saxony mit zwei Postern auf der Dresdner Student Research Expo 2018, der ersten Ausstellung studentischer Forschung an der TU Dresden, vertreten sein. Mit einem Poster, welches Lorenz Harst verteidigt, präsentieren wir unter dem Titel „Care4Saxony – Innovative care supply through digitisation“ die gesamte Forschungsgruppe. Zusätzlich dazu stellt Patrick Timpel einen weiteren Beitrag mit dem Titel „Development of an evidence-based, methodologically robust and expert-driven quality system to assess the quality of integrated care“ vor. Wir freuen uns schon, mit Euch ins Gespräch zu kommen!

ScienceBlog-Beitrag: Studienprotokoll zur Wirksamkeitsevaluation von gamification-basierten Smartphone-Applikationen

In unserem Science-Blog haben wir einen neuen Artikel veröffentlicht:

Als Ergebnis eines internationalen Schulungsprogrammes der Harvard T.H. Chan School of Public Health (PPCR – Principles and Practice of Clinical Research) wurde ein Studienprotokoll zur Evaluation einer gamification-basierten Smartphone-Applikation veröffentlicht. Das Studienprotokoll wurde im Journal of Therapeutic Advances in Endocrinology and Metabolism publiziert:

Timpel, P., et al., Efficacy of gamification-based smartphone application for weight loss in overweight and obese adolescents: study protocol for a phase II randomized controlled trial. Therapeutic Advances in Endocrinology and Metabolism, 2018: p. 10.

Die Erläuterungen zum Studienprotokoll finden sich im neuen Science-Blog Beitrag.

Wissenschaftlicher Vortrag auf der MIE 2018

Lorenz Harst stellte kürzlich erfolgreich unseren Beitrag „Identifying obstacles and research gaps of telemedicine projects: Approach for a state-of-the-art analysis“ der wissenschaftlichen Medizininformatik-Community auf der Konferenz MIE 2018 in Göteburg vor. Er vertrat damit unsere Nachwuchsforschergruppe im europäischen Rahmen.

ScienceBlog-Beitrag zur integrierten Versorgung

In unserem Science-Blog haben wir einen neuen Artikel veröffentlicht:

Darin zeigen wir die Notwendigkeit sektorenübergreifender, integrierter Versorgung generell und insbesondere für Deutschland auf. Hierzu wird die Begrifflichkeit zunächst definiert und ihre Kernprinzipien vorgestellt. Weiterhin wird der Stand der Praxis in Deutschland erörtert. Obwohl die Politik durch verschiedene Reformen mehr Spielraum für Leistungserbringer und Krankenversicherungen geschaffen hat, ist die Umsetzung sektorenübergreifender, integrierter Versorgungsmodelle noch begrenzt. Entsprechend ist jede unserer Forschungslinien in Care4Saxony darauf ausgerichtet, einen Beitrag zur Diffusion integrierter und telemedizinisch unterstützter Versorgungslösungen zu leisten.

Hier geht es zu dem Science-Blog-Beitrag!

Teilnahme an der Konferenz MIE 2018

Unser für die Konferenz „Medical Informatics Europe (MIE) 2018“ eingereichter Beitrag “Identifying obstacles and research gaps of telemedicine projects: Approach for a state-of-the-art analysis” wurde positiv begutachtet und wird im April 2018 in Göteburg der internationalen Forschungsgemeinde präsentiert! Lorenz Harst wird unsere Arbeiten am Dienstag, 24.04. von 14:15 Uhr bis 15:00 Uhr im Track „Data analytics & modelling“ vorstellen. Interessierte Zuhörer sind gern willkommen.